Vorbereitungskurs zur Amateurfunkprüfung

Der „Amateurfunkdienst“ ist ein Funkdienst, der von Funkamateuren für die eigene Ausbildung, für den Verkehr der Funkamateure untereinander und für technische Studien wahrgenommen wird. Funkamateure sind ordnungsgemäß ermächtigte Personen, die sich mit der Funktechnik
aus rein persönlicher Neigung und nicht aus wirtschaftlichem Interesse befassen.

Für die Ausübung des Amateurfunkdienstes benötigt man eine entsprechende Bewilligung.

Diese wird auf Antrag Personen ausgestellt, die

  • das 14.Lebensjahr vollendet haben und
  • die Amateurfunkprüfung erfolgreich abgelegt haben oder
  • von der Prüfung befreit worden sind oder
  • ein gemäß § 25 anerkanntes Amateurfunkprüfungszeugnis vorlegen.

Die Amateurfunkprüfung umfasst folgende Prüfungsgegenstände:

  • Rechtliche Bestimmungen,
  • Betrieb und Fertigkeiten und die
  • Technische Grundlagen.

Es ist auch eine zusätzliche Prüfung in Morsetelegraphie möglich.

Es gibt drei Prüfungskategorien:

Die Prüfungskategorie 1 (CEPT Lizenz) umfasst den Nachweis der erforderlichen Kenntnisse für den Betrieb von Amateurfunkstellen in allen für den Amateurfunkdienst festgesetzten Frequenzbereichen.
Die Prüfungskategorie 3 (Einsteigerklasse) umfasst den Nachweis der erforderlichen Kenntnisse für den Betrieb von Amateurfunkstellen innerhalb Österreichs im Frequenzbereich 144 – 146 MHz und 430 – 440 MHz mit allen festgesetzten Sendearten.
Die Prüfungskategorie 4 (Novizen) umfasst den Nachweis der erforderlichen Kenntnisse für den Betrieb von Amateurfunkstellen in den Frequenzbereichen 1810 -1950 kHz, 3500 -3800 kHz, 21400 -21450 kHz, 28000 -29700 kHz, 144 – 146 MHz und 430 – 440 MHz mit allen festgesetzten Sendearten.

Unsere Vorbereitungskurse sind auf die Prüfungskategorie 1 (CEPT Lizenz) abgestimmt und werden in Heidenreichstein abgehalten.

Info – bei OE3MFC Maria : oe3mfc@aon.at oder 0664/4006476